Joghurt selber machen

Im Handel findet man seit Jahren probiotische Joghurts. Allerdings ist deren Nutzen durchaus umstritten. Ein leckerer Naturjoghurt enthält möglicherweise sogar mehr Bakterienkulturen, schmeckt ebenso gut und lässt sich recht einfach selbst herstellen. Selbst der erforderliche Joghurtzubereiter kostet nicht die Welt.

Wir machen unseren eigenen Joghurt – Stephan Gohmann

Wie entsteht überhaupt so ein Joghurt? Man nimmt ganz normale Milch und gibt bestimmte Bakterienstämme hinzu. Diese vergären den in der Milch enthaltenen Milchzucker zu Milchsäure. Dabei wird die Milch dickflüssig und wir erhalten Joghurt. Es gibt Bakterienstämme, die erzeugen einen milden Joghurt, andere einen eher sauren. Ich besorgte mir in einem BioMarkt Joghurtkulturen der Firma A. Vogel. Diese enthalten in gefriergetrockneter Form, eingeschweißt in drei Portionsbeutel die beiden Arten Streptococcus thermophilus und Lactobacillus delbrückii subsp. bulgaricus. Letzterer sorgt dafür, dass ein relativ saurer Joghurt entsteht. Enthalten die Kulturen Lactobacillus acidophilus und Bifidobacterium bifidum resultiert daraus ein milder Joghurt, heißt es.

Wir benötigen zur Joghurtherstellung die erwähnten Kulturen, ferner einen Liter Milch, Magermilchpulver, ein Thermometer, einen Schneebesen, ein Litermaß und einen ausreichend großen Topf. Außerdem muss der Joghurt 6-8 Stunden bei etwa 45°C reifen, das geschieht zum Beispiel in einem Joghurtzubereiter. „Joghurt selber machen“ weiterlesen

Was Leichtes für Zwischendurch: Naturjoghurt

Abends vor dem Fernseher eine Tüte Chips oder eine Tafel Schokolade naschen, während der Arbeit ein paar Bonbons lutschen oder in die Kekspackung greifen, all das führt im günstigsten Fall zu etwas Übergewicht, im ungünstigeren möglicherweise gar zu ernsten Erkrankungen. Es geht aber auch anders.

Schnell angerührt: Ein leckerer Naturjoghurt – Stephan Gohmann

Joghurt gibt es in zahlreichen Variationen und Geschmacksrichtungen im Kühlregal der Lebensmittelhändler. Die meisten, so vermute ich mal, durchgezählt habe ich allerdings nicht, enthalten relativ viel Zucker und mehr Aroma als Frucht. Solche Produkte kann man kaufen, muss man aber nicht. Ich nehme lieber Naturjoghurt, vorzugsweise einen mit 3,5% Fettgehalt, da der fester und cremiger ist. Ferner benötigen wir Stevia als Zuckerersatz, Milchzucker für die Darmflora, und eventuell etwas für den Geschmack, beispielsweise Limette, Grapefruit oder Vanille. Es geht aber auch nur mit Stevia und Milchzucker.

Limette und Vanille. Wem Vanilleschoten zu arbeitsaufwendig sind, verwendet Vanille aus der Tüte.
„Was Leichtes für Zwischendurch: Naturjoghurt“ weiterlesen