Erfolgreiche Mehlwurm- und Buffalozucht

Noch ist Winterzeit und wir füttern unsere daheim gebliebenen Vögel mit Körnerfutter oder Fettfuttersorten. Im Frühjahr, wenn die Tiere mit der Brut beginnen, brauchen viele Arten aber Insekten, die es in unseren immergrünen „Friedhofsgärten“ allerdings kaum noch gibt. Außerdem leidet die Insektenvielfalt auch an Giften, die wir gegen sie und andere einsetzen. Vielleicht ist ja eine Mehl- oder Buffalowurmzucht sinnvoll, um der Vogelwelt unter die Arme sprich Flügel zu greifen.

Mit Mehl- und Buffalowürmern insektenfressenden Vögeln helfen? – Stephan Gohmann

Um im Frühjahr über ausreichend Mehl- beziehungsweise Buffalowürmer zu verfügen, muss man rechtzeitig mit der Zucht beginnen, sofern man nicht ständig welche kaufen will. So etwas ist gar nicht mal schwer, also nicht lange fackeln und anfangen, heißt die Devise.

Gezüchtet wird auf Weizenkleie, gefüttert mit altem Brot und Apfelhälften. Hier wurde beides zu Fotozwecken umgedreht. Normalerweise sitzen die Mehlwürmer darunter.

Mehlkäfer sind schwarz gefärbt und knapp zwei Zentimeter lang. Sie legen Eier, aus denen zunächst nur zwei Millimeter messende Mehlwürmer schlüpfen. Dass Larvenstadium dauert wenigstens einen Monat. In dieser Zeit häuten sie sich mehrmals, man erkennt das jeweils an ihrer danach fast weißen Färbung. Mit knapp drei Zentimetern Länge verpuppen sich die Mehlwürmer, die Puppenruhe beträgt bis zu drei Wochen, anschließend schlüpfen die zunächst weißen, später schwarzen Käfer. Deren Lebensdauer liegt bei etwa vier Monaten. Die Weibchen legen bis zu fünfhundert Eier ab. Bei 27°C dauert ein gesamter Entwicklungszyklus, ausreichend Futter vorausgesetzt, etwa ein halbes Jahr, in ungeheizten Räumen verlängert sich das Ganze auf gut ein Jahr. Unter 10°C stoppt die Entwicklung, bei 5°C sterben die Tiere.

Für die Mehlwurmzucht eignen sich sehr gut solche einfachen Katzenklos. Die Mehlkäfer sind flugfaul, deswegen dürfen die Zuchtbehälter ruhig offen sein. Äpfel legt man mit der Schnittfläche nach unten auf die Weizenkleie.

Um eine halbwegs ertragreiche Mehlwurmzucht zu starten, besorgen wir uns 500 bis 1000 g Mehlwürmer, ein Katzenklo wie oben im Bild zu sehen, ferner Weizenkleie, die wir 5-10 cm hoch einfüllen. Die Kleie gibt es in Reformhäusern, Lebensmittelgeschäften oder preiswerter im Agrarfachhandel. Mehlwurmzucht staubt, das sollte man bei der Auswahl des Zuchraumes berücksichtigen. Da wir Puppen und Käfer umsetzen müssen, benötigen wir wenigstens noch zwei weitere Katzenklos als Zuchtbehälter. Doch davon später mehr. Wir starten jetzt wie beschrieben mit der Zucht und ich werde hier berichten, wie es weiter geht.

Update 11.02.2017

Heute sind endlich die Buffalowürmer, das sind die Larven des Getreideschimmelkäfers, die ich letzten Sonntag über das Internet bestellt hatte, eingetroffen. Außerdem habe ich meinen Mehlwurmbestand, der zunächst nur bei 100 g lag um weitere 500 g aufgestockt. Trotz Versand im Pappkarton bei Temperaturen unterhalb des Gefrierpunktes und mehr als zwei Tagen Transportdauer kamen alle lebend bei mir an. Von den Buffalos hatte ich ein Kilogramm geordert. Sie wanderten ebenfalls in ein Katzenklo mit Weizenkleie, zwei Scheiben Brot, einem halbierten Apfel und einer längs durchschnittenen Möhre.

Links die Buffalowürmer, rechts eine Dose mit Mehlwürmern.

Buffalowürmer sollen für die Vogelbrut besser verdaulich sein als die größeren Mehlwürmer, benötigen aber für eine zügige Zucht etwas höhere Temperaturen als letztere. Empfohlen werden 25-27 °C, dann dauert es von einer Generation bis zur nächsten 5-7 Wochen, bei 23-25 °C muss man mit 8-9 rechnen. Bei hohem Besatz steigt aber durch die Eigenwärme die Temperatur im Zuchtsubstrat um einige Grade an. Die Larven werden übrigens 15 mm, die Käfer lediglich 6 mm groß. Auch sie müssen wie die Mehlkäfer von den Larven und Puppen getrennt werden, doch davon später mehr.

Gleichzeitig mit dem Zuchtansatz bestellte ich mir einen Mehlwurm-Spender, den es für ein paar Euros beim selben Lieferanten gab. Solch ein Gerät kann man sich natürlich auch selbst herstellen, aber viel preiswerter wird das dann wohl nicht.

So sieht der Mehlwurm-Spender aus, wenn er angeliefert wird.

Man zieht den Deckel nach oben heraus und das Gerät erhält so ein Dach.

Der Deckel wird durch Verdrehen arretiert.

Getestet habe ich den Spender vorerst nicht, noch ist ja die Zeit der Winterfütterung und die Zuchten müssen auch erst einmal in Schwung kommen.

Update 16.02.2017

Heute habe ich mir fünf Kilogramm Legemehl für die Buffalowürmer besorgt, etwa 1 kg habe ich sofort unter die Weizenkleie gemischt. Es soll als Futter dienen. Die Würmer sitzen in großen Klumpen unter den beiden Apfelhälften und fressen diese von innen leer. Teilweise sind die Äpfel etwas faulig, das scheint sie nicht zu stören. Auch die Mehlwürmer mögen Äpfel, die ich beinahe täglich erneuere, da sie recht schnell weggefressen werden. Allerdings muss man etwas graben, sie sind meist unter der Weizenkleie verschwunden.

Den oben erwähnten Mehlwurmspender habe ich draußen aufgehängt und erst einmal mit Sonnenblumenkernen befüllt. Er wurde sofort angenommen. Allerdings werfen die Vögel die leeren Schalen hinein, man muss das regelmäßig sortieren, sonst sind die Sonnenblumenkerne unter den Schalen verschüttet.

Update 26.02.17

Nun wird es Zeit, unsere Mehlwurmkiste mal durchzusieben. Die Kleie ist aufgefressen, zurück bleibt nur Mehlwurmkot. Mit Hilfe einer Katzenkloschaufel, und zwar eine mit feinem Gitter, sieben wir die Mehlwürmer heraus. Wir besorgen uns die Schaufel zusammen mit einem neuen Katzenklo im Zoohandel.

So werden die Mehlwürmer vom Kot getrennt.

Allerdings können wir die Mehlwürmer nicht einfach mit der Schaufel aus der Kiste heraus nehmen und dann über einem Eimer absieben, dabei fallen immer einige Mehlwürmer, die sich durch die Ritzen der Schaufel gequetscht haben, mit hinein. Wir müssen sie über ihrer alten Kiste solange absieben, bis wir alle Würmer erwischt haben. Danach schütten wir den Abfall in einen Eimer. Futterreste, also Äpfel oder Brot beziehungsweise Brötchen, landen zusammen mit den ausgesiebten Würmern in dem neuen Katzenklo. Wir geben die Würmer zunächst ohne Weizenkleie hinein, denn wir müssen noch bereits verpuppte heraussortieren.

Hier sieht man neben den Mehlwürmern auch Puppen.

Die heraussortierten Puppen landen letztlich in einem Katzenklo mit frischer Weizenkleie. Dort können daraus die Käfer schlüpfen.

Nachdem wir die Würmer von den Puppen weitestgehend getrennt haben, sie würden die Puppen eventuell anfressen, geben wir frische Weizenkleie sowie Futter hinzu. Die Puppen bleiben mit frischer Kleie im alten Katzenklo. Mal schauen, wann die ersten Käfer schlüpfen. Aus der Mehlwurmkiste müssen wir ab jetzt täglich die neu verpuppten Würmer aussortieren und in die Kiste mit den Puppen setzen.

 02.04.2017

Das Aussortieren und Aussieben von Puppen und Käfern ist viel zu arbeitsaufwendig. Ich habe inzwischen die Zucht auf drei Katzenklos mit frischer Kleie verteilt. Die Käfer sind geschlüpft und erste, noch sehr kleine Mehlwürmer erkennbar.

Facebooktwittergoogle_plus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.