Spargel und Schinken mit Kartoffeln in gebräunter Butter

Aufgrund seines Eigengeschmacks bedarf dieses Gemüse meines Erachtens nur weniger Zutaten und auch die Beilagen sollten so gewählt werden, dass sie den Spargel geschmacklich nicht überdecken, sondern eher betonen.

Das wohl leckerste Gemüse der Welt – Stephan Gohmann

Auch wenn grüner Spargel fast noch besser schmecken und auch gesünder sein soll, er kann Bleichspargel in keinster Weise das Wasser reichen. Mit Ausnahme von etwas Salz und Butter bedarf es keinerlei weiterer Zutaten, um ein perfektes Menü auf den Tisch zu zaubern. Kochen könnte eigentlich kaum einfacher sein. Dennoch muss man auch hier wissen, was zu tun ist.

Ein guter Schinken, Bleichspargel und Kartoffeln mit gebräunter Butter ergeben ein unschlagbares Essen.

Für vier Personen benötigen wir zwei Kilogramm Spargel, ob erste oder zweite Sorte, spielt geschmacklich keine Rolle. Dazu festkochende Kartoffeln, möglichst kleine, da die einfach besser schmecken, einen guten Schinken sowie Salz und Butter. Der Spargel wird mit einem Sparschäler geschält und das Ende großzügig abgeschnitten. Ich spreche da von ein bis zwei Zentimetern. Auch die Kartoffeln schälen und beides etwa gleichzeit zum Kochen aufsetzen.

Die vorbereiteten Kartoffeln mit etwas Salz kochfertig im Topf.

Der Spargel wird in einem hohen Spargeltopf gegart. Man füllt den zu gut einem Drittel mit Wasser, gibt dann einen Teelöffel Salz und etwa einen Esslöffel Butter hinein.

Ein Stück Butter und etwas Salz sind die einzigen Zutaten, die wir für unseren Spargel benötigen.

 

Die Spargelstangen stehen senkrecht in einem Gitterkorb und werden, sobald das Wasser kocht, mit seiner Hilfe in den Topf gestellt.

Der Spargel darf in brodelnd kochendem Wasser garen. Dieses kann die zarten Spargelköpfe nicht beschädigen, da der Wasserspiegel ja viel niedriger ist.

Das obere Drittel des Topfes ist wasserfrei, die empfindliche Spargelspitzen werden in heißem Dampf gegart. Der Deckel wurde hier nur zu Fotozwecken entfernt.

Ob die Kartoffeln und der Spargel gar sind, prüft man mit Hilfe einer Gabel. Man kann auch eine Stange herausnehmen und ein Stückchen vom Ende abschneiden. So merkt man recht schnell, ob er gar, also noch ausreichend bissfest ist. Falls ja, hebt man ihn mit dem Korb heraus und füllt ihn in eine flache Schale.

Der fertig gegarte Spargel servierfertig in einer flachen Schale.

Bevor Kartoffeln und Spargel zu Ende gekocht sind, geben wir Butter in einen flachen Tiegel und schmelzen diese dort unter leichtem Rühren, damit sie nicht spritzt. Ist sie geschmolzen, wird sie weiter vorsichtig erhitzt, bis sich am Topfboden leicht bräunliche Ablagerungen bilden.

So sieht die fertig gebräunte Butter aus.

Die Kartoffeln zerkleinert man mit einer Gabel und gibt die gebräunte Butter darüber. Dazu der Spargel und der Schinken, fertig ist das perfekte Menü. Mehr braucht es nicht. Finde ich. Meine Familie bevorzugt übrigens gekochten anstelle des rohen Schinkens, den sie mit Mayonnaise bestreicht und da kommt dann der Spargel drauf.

Facebooktwittergoogle_plus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.