Knusprige Kartoffelspalten

Kartoffeln vierteln, Öl und Gewürze darüber, alles vermischen und ab in den Backofen. So oder ähnlich heißt es in vielen Anleitungen. Leider ist das Ergebnis nicht immer richtig knusprig.

So gelingen knusprige Kartoffelspalten – Stephan Gohmann

Goldbraun und kross müssen sie sein, wenn sie aus dem Ofen kommen, nur dann sind Kartoffelspalten wirklich ein Genuss. Nach diversen Versuchen gelingt mir das zunehmend besser und zwar ohne die Kartoffeln vorher zu kochen, zu kühlen oder was man sonst noch so an Aufwand treiben könnte.

So sollen die Kartoffelspalten aussehen, wenn sie fertig sind.

Meist nehme ich festkochende Kartoffeln. Linda oder die frühe Annabell sind empfehlenswerte Sorten, auch Ditta ist sehr lecker. Ob mehligkochende Kartoffeln besser schmecken, darüber bin ich mir nicht ganz klar, hängt halt sehr von der verwendeten Sorte ab. Die Auswahl ist da recht begrenzt, am besten mal ausprobieren und die Ergebnisse vergleichen.

Die Kartoffeln werden zunächst geschält und unter Wasser in einer Schüssel aufbewahrt. Anschließend bereitet man das Backblech vor. Ich verwende Backpapier als Unterlage damit nichts festklebt. Es wird großzügig geschnitten, sodass die Ränder etwas das Blech überlappen. Auf das Papier streiche ich immer etwas Olivenöl, ob das zwingend notwendig ist, bedarf wohl der Überprüfung. Dazu bin ich vorerst aber noch nicht gekommen. Keinesfalls die Kartoffeln mit Öl behandeln, die bleiben dann nämlich eher weich und pappig. Sie werden auch nicht, wie in vielen Rezepten angegeben, geviertelt sondern längs halbiert und jede Hälfte wird noch einmal gedrittelt. Sind die Spalten zu lang, kann man sie zusätzlich in der Länge teilen. Sie werden nicht getrocknet sondern nass in einen Müllbeutel gegeben.

Zum Würzen landen die Spalten in einem Müllbeutel.

Müllbeutel? Ja, richtig gehört. Aber nicht zum Entsorgen, den Beutel brauchen wir zum Würzen. Für ein Backblech voller Kartoffelspalten nehme ich zwei Teelöffel Fuchs Steak & Grill Würzmischung.

Die von mir verwendte Gewürzmischung.

Der Beutel wird so zugedreht, dass er prall mit Luft gefüllt ist und daraufhin mit den darin enthaltenen Kartoffeln geschüttelt. Das muss man nicht allzu lange machen, die Kartoffelspalten sollten danach jedoch gleichmäßig mit der Gewürzmischung überzogen sein.

Gleichmäßig und mit der breiten Seite nach unten werden die Kartoffelspalten auf dem Backblech verteilt.

Zu guter Letzt werden die Spalten mit der breiten Seite nach unten auf dem Blech verteilt. Nicht einfach draufschütten und einebnen sondern einzeln platzieren, nur so bekommen sie gleichmäßig Hitze. Auf die vorletzte Schiene wird das Blech geschoben, bei Umluft und 170°C dauert es im vorgewärmten Ofen 45 bis 50 Minuten, dann sind die Kartoffeln so, wie ich sie mir wünsche.

Man kann die Spalten aber nicht beliebig lange lagern, sie sollen ja schön knusprig bleiben, deswegen besteht die Herausforderung darin, alle anderen Speisen, die man zu den Kartoffelspalten servieren möchte, etwa zur selben Zeit tafelfertig zubereitet zu haben.

 

 

Facebooktwittergoogle_plus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.